VIS Revisited

VIS Vienna Independent Shorts vergibt heuer Kurzfilmpreise im Gesamtwert von über 20.000 Euro. Unter den diesjährigen Gewinnern finden sich einige Überraschungen - unter anderem erstmals ein Österreicher in der internationalen Kategorie Animation Avantgarde.

Mit Hauptpreisen für die Österreicher Sebastian Brameshuber und Rainer Kohlberger sowie den Schweizer Fabian Kaiser geht die 12. Ausgabe von VIS Vienna Independent Shorts zu Ende. Als beste Regisseurin wurde die Griechin Konstantina Kotzamani ausgezeichnet. Die ZuschauerInnen würdigten Stargast Don Hertzfeldt mit einem der Publikumspreise. VIS 2015 endete am Sonntagabend mit einer feierlichen Gala im Wiener METRO Kinokulturhaus und insgesamt knapp 10.000 BesucherInnen.

Die mit 5.000 Euro höchstdotierte Auszeichnung, der Vienna Short Film Award im Österreich Wettbewerb, erhält Sebastian Brameshuber für „Of Stains, Scrap & Tires“. Der mitreißende Dokumentarfilm erzählt von drei Nigerianern und ihrem Geschäft mit Gebrauchtautos und Autoteilen. „Brameshuber gelingt es soziokulturelle Elemente mit der Realität der Arbeit zu kombinieren und so eine Erzählung voller Spannung zu erschaffen“, so die Begründung der Jury.

In der internationalen Wettbewerbskategorie „Animation Avantgarde“ gewinnt mit „Moon Blink“ von Rainer Kohlberger erstmals ebenfalls eine österreichische Produktion den ASIFA Austria Award (2.000 Euro). Der experimentelle Animationsfilm ist ein Spiel mit Farben und Abstraktionen, das besonders im Kinosaal für eine irritierende und herausfordernde Betrachtung sorgt. „Moon Blink bietet ein Erlebnis von strengem Minimalismus, voller Poesie und Überraschung.“, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Den Hauptpreis der Jury im internationalen Wettbewerb „Fiction & Documentary“, dotiert mit 4.000 Euro, erhielt der Schweizer Fabian Kaiser. Sein Film „De Schnuuf“ („The Breath“) ist ein einzigartiges und bildgewaltiges Portrait einer Einsatzübung der Feuerwehr und überzeugte die Jury auch durch „passende, fast atemberaubende Klänge, die ein tägliches Trainingsprogramm mit scheinbar nichts Besonderem in ein spannendes, fast Science-Fiction artiges Erlebnis verwandeln“.

Den Preis für das beste österreichische Musikvideo erhielt bereits am Abend zuvor Stephanie Winter für ihr Video zu „Tristes Déserts – A robots tale" von August feat. Austrian Apparel.

Als beste Regisseurin wurde Konstantina Kotzamani für „Washingtonia“ mit dem Elfi Dassanowsky Preis ausgezeichnet, der Brite Peter Millard erhielt für seine Animation „Fruit Fruit“ eine einmonatige Residency im Wiener Museumsquartier. Mit dem VAM Nachwuchspreis wurde wurde Jola Wieczorek für „List do Polski“ geehrt. Die Publikumspreise gingen am Sonntagabend an US-Animationsstar Don Hertzfeldt („World of Tomorrow“), den Niederländer Morgan Knibbe („Shipwreck“), den Österreicher Christoph Schwarz („Beingwhale“) und den Japaner Hiro Murai  (für das Musikvideo zu Flying Lotus "Never Catch me").

Besucherrekord bei VIS 2015

Bei der 12. Festivalausgabe verzeichnete VIS einen neuen Rekord mit knapp 10.000 BesucherInnen. Die rund 70 unterschiedlichen Programmpunkte mit mehr als 300 österreichischen und internationalen Produktionen sorgten für volle Säle im Gartenbaukino, Stadtkino im Künstlerhaus, METRO Kinokulturhaus und im Österreichischen Filmmuseum. „Die Bilanz ist durchwegs positiv", freuten sich der künstlerische Leiter Daniel Ebner und Geschäftsführer Benjamin Gruber. Sowohl der Schwerpunkt zum Kurzfilm zwischen Kunst und Kino als auch die Wettbewerbs- und Spezialprogramme erfreuten sich großer Beliebtheit, Stargast Don Hertzfeldt eroberte im Filmmuseum die Herzen seiner Fans. „Die Erwartungen wurden mehr als erfüllt“, so Ebner.

Die 13. Festivalausgabe von VIS Vienna Independent Shorts wird im kommenden Jahr wieder um einen Tag erweitert und findet statt von 26. Mai bis 01. Juni 2016.


Alle Gewinner 2015 im Detail:

VIENNA SHORT FILM AWARD 2015 – Best Austrian Film „Of Stains, Scrap & Tires“ von Sebastian Brameshuber vergeben von der Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden und dem Österreichischen Filminstitut - im Wert von € 5.000

VIENNA SHORT FILM AWARD 2015 – Best International Fiction/Documentary Film „De Schnuuf“ von Fabian Kaiser vergeben von der Stadt Wien – im Wert von € 4.000

ASIFA AUSTRIA AWARD – Animation Avantgarde „Moon Blink“ von Rainer Kohlberger vergeben von der ASIFA Austria im Wert von € 2.000

ARTIST-IN-RESIDENCE STIPEND 2015 – Animation Avantgarde „Fruit Fruit“ von Peter Millard vergeben von MQ/quartier 21 im Wert von € 1.050

VIENNA SHORT FILM AWARD 2015 – Best Austrian Newcomer „List do Polski“ von Jola Wieczorek vergeben von VAM (Verwertungsgesellschaft für audiovisuelle Medien) im Wert von € 1.000

VIENNA SHORT FILM AWARD 2015 – Youth Jury Prize – Best Austrian Film „Pitter Patter goes my Heart“ von Christoph Rainer vergeben von Synchro Film im Wert von € 1.000 als Postproduktionsgutschein

VIENNA SHORT FILM AWARD 2015 – Best Female Director „Washingtonia“ von Konstantina Kotzamani vergeben von der Elfi Dassanowsky Stiftung im Wert von € 1.000

VIENNA SHORT FILM AWARD 2015 – Best Austrian Music Video „Tristes Déserts – A robots tale (August feat. Austrian Apparel)“ von Stephanie Winter vergeben vom Fachverband der Film- und Musikindustrie im Wert von € 1.000

NATIONAL COMPETITION AUSTRIAN AWARD - Special Mention „Empört Euch!“ von Friedl vom Gröller

INTERNATIONAL COMPETITION FICTION & DOCUMENTARY - Special Mention „The Noisemaker“ von Karolis Kaupinis

INTERNATIONAL COMPETITION ANIMATION AVANTGARDE - Special Mention „Maku“ von Yoriko Mizushiri

NATIONAL MUSIC VIDEO COMPETITION - Special Mention „The Cloak (The Haxan Cloak)“ von Eyup Kus

VIS AUDIENCE AWARD 2015 – Best Austrian Film „Beingwhale“ von Christoph Schwarz & Zeno van Duesenberg vergeben von ray Filmmagazin im Wert von € 500

VIS AUDIENCE AWARD 2015 – Best International Fiction/Documentary Film „Shipwreck“ von Morgan Knibbe vergeben von VORmagazin im Wert von € 500

VIS AUDIENCE AWARD 2015 – Animation Avantgarde „World of Tomorrow“ von Don Hertzfeldt vergeben von ray Filmmagazin im Wert von € 500

VIS AUDIENCE AWARD 2015 – Best International Music Video „Never Catch Me – Flying Lotus“ von Hiro Murai vergeben von VORmagazin im Wert von € 500

VIS AUDIENCE AWARD 2015 – Prix Très chic pour le film le plus extraordinaire „Summer in Wien – Ernst Palicek (prod. By 08)“ von Marcello David und Ernst Palicek

NIGHT OF THE LIGHT 2015 – Jurypreis „Mafi Kharaba“ von Nicola von Leffern und Jakob Carl Sauer vergeben von WienEnergie im Wert von € 2.000

NIGHT OF THE LIGHT 2015 – Publikumspreis „Iguana Imperialista“ von Georg Blume und Anna Hawliczek vergeben von WienEnergie im Wert von € 2.000